Aktueller SandsteinKurier

5/17
Die aktuelle Ausgabe des SandsteinKurier zum Anschauen und Downloaden!

Nächste Ausgabe

Der nächste SandsteinKurier erscheint am:
14. November 2017
Redaktions- und Anzeigenschluss:
3. November 2017
Im Erzgebirge unterwegs - Rundkurs bei Liebstadt

erzgebirgeWer hätte es gedacht, schaut man am Elbsandsteingebirge vorbei, findet man im Erzgebirge ähnlich reizvolle Wandertouren wie in der Felsenwelt. Von gemütlich bis anspruchsvoll führen zahllose Wege durch hügelige Landschaft, durch Felder, Weiden und Wälder.

Natur pur und erholsame Ruhe garantiert. Wir haben uns einen Rundkurs nahe Liebstadt ausgewählt. Er führt uns aus der kleinsten Stadt Sachsens über Hennersbach, Döbra und Berthelsdorf zurück an Start und Ziel. 

 

An der Liebstädter Hauptstraße, genauer am „Gänsehals“, 450 Meter vom Marktplatz Richtung Döbra entfernt, beginnt unsere Wanderung. Hier findet man entlang der Straße auch einige Stellflächen für Pkw. Der Weg führt zuerst rund 500 Meter immer gerade aus, die Straße entlang. Links liegen bleiben die Schule und ein Busparkplatz und ein großes Rückhaltebecken. Von nun an führt der Wanderweg, gekennzeichnet mit einem gelben Punkt auf weißer Fläche (später gelber balken) imm er an der Seidewitz entlang Richtung Hennersbach. Dabei lassen wir den Bach stets links liegen. In Hennersbach stoßen wir auf die Dorfstraße, der wir bergan etwa 300 Meter folgen, bevor rechts der Wanderweg über die Höhe nach Döbra beginnt.
 
In Döbra angekommen geht der Weg nach rechts, 200 Meterentlang der Dorfstraße bis zum ehemaligen Gasthaus. Hier links Richtung Trebnitz abbiegen. Rund 100 Meter vom Festplatz am Trebnitzstein entfernt rechts abbiegen, wir befinden uns auf dem Wanderweg Richtung Berthelsdorf. Kurz vor dem Ort überqueren wir die aus Döbra kommende Straße und wandern auf dem leicht nach links versetzten Wiesenweg in den Ort hinein. Der Dorfstraße rechts folgend treffen wir nach kurzer Zeit (links) auf den Weg nach Liebstadt, den „Gänsehals“. Über diesen Weg erreichen wir das Ziel unserer Wanderung. Unterwegs einige schöne Blicke auf das Schloss Kuckuckstein. 

Die Tour dauert gut drei Stunden, der Weg ist leicht zu gehen und bietet viel Natur und schöne Aussichten. Auf dem Teilstück Döbra-Berthelsdorf laden in regelmäßigen Abständen Bänke zum Ausruhen ein.

Am Ziel fallen uns drei so genannte steinerne Sühnekreuze auf. Sie erinnern vermutlich an eine Greueltat, die im Mittelalter verübt wurde. Eine Tafel informiert über die Historie solcher Kreuze.

Wir beenden unseren Wandertag bei gemütlicher Einkehr in der Stadtschänke Liebstadt. Sie befindet sich 500 Meter entfernt von unserem Wanderziel vorbei am Liebstädter Marktplatz.

 

 
This is a test