Aktueller SandsteinKurier

4/17
Die aktuelle Ausgabe des SandsteinKurier zum Anschauen und Downloaden!

Nächste Ausgabe

Der nächste SandsteinKurier erscheint am:
4. Oktober 2017
Redaktions- und Anzeigenschluss:
20. September 2017
DDR-Museum Pirna

ddr museumMensch Leute, wirklich detailgetreu gelungen. Dieses Museum ist bisher der Ort mit dem größten Wiedererkennungs- und Identifizierungswert, den ich je besucht habe“, schrieb Bernd Friese am 25. April 2008 ins Gästebuch des Pirnaer DDR-Museum.


Julia Lange legt aus ihrer Sicht und mit jugendlichem Slang noch eins drauf: „Ihr seid das beste Museum, was ich kenne, bei den anderen schlaf ich immer ein.“Das sind nur zwei von hunderten Besuchermeinungen, die beim Durchblättern der mittlerweile sechs Gästebücher des DDR-Museums aufgefallen sind. Durchweg äußern sich Besucher sehr positiv zum Museum und seiner Grundidee, den DDR-Alltag thematisiert wieder zu geben. Negative Meinungen sind dabei die absolute Ausnahme.

Museumschef Conny Kaden ist froh, dass die Ausstellung seit fast zwei Jahren im neuen Domizil im wahrsten Sinne des Wortes Platz gefunden hat. Für die schätzungsweise 50.000 Exponate steht im ehemaligen von Bismark gebauten Kasernengebäude schon jetzt drei Mal mehr Fläche zu Verfügung als am alten Standort. Nächstes Jahr werden sich die rund 700 Quadratmeter nochmals verdoppeln. Dann wird die erste Etage im Gebäude mit rund 800 Quadtratmetern Fläche eröffnet. Dort wird schon an den neuen Ausstellungsräumen gewerkelt. Der FDGB, die Deutsche Reichsbahn, eine medizinische Einrichtung, ein Kindergarten und ein richtiger Verkaufsladen ziehen u.a. hier ein. Durch die Erweiterung wird das Alltagsbild von der DDR immer runder“, erklärt Conny Kaden. Die Ausstellungen im Erdgeschoss: z.B. eine Wohnung, Rundfunk, Foto und Fernsehen, ein Pionier- und FDJ-Zimmer, Exponate der NVA und Polizei werden dann sehr gut ergänzt.

Die öffentliche Diskussion über die mangelnde Vermittlung der DDR-Geschichte in deutschen Schulen kann Herr Kaden nicht nachvollziehen: „Das DDR-Museum wird von immer mehr Schulen der Region bis hinein nach Dresden für Projekttage genutzt. Bei vielen Jugendlichen löst der Besuch Erstaunen darüber aus, was es zu DDR-Zeiten alles gab, wie die Menschen gelebt haben. Das ist viel mehr als das heute oft nur vermittelte Bild vom Stasi- und SED-Staat.“ Mit anderen Worten, das DDR-Museum leistet seinen Beitrag bei der Vermittlung des realen Geschichtsbildes von der DDR als Abschnitt deutscher Geschichte.

Mehr als 50.000 Exponate und ein schier unübersehbarer Fundus in den Lagern. Trotzdem sucht das Museum noch bestimmte Dinge zur Vervollständigung seiner Ausstellungen: Im Konsum fehlen noch der original verpackte DDR-Kaffee und DDR-Zigaretten. Gesucht werden auch Fotos aus dem Leben in Ferien- und Pionierlagern. Außerdem Gegenstände rund um die beliebten Figuren Sandmännchen und Pittiplatsch.

Das Museum in der Rottwerndorfer Straße 45 in Pirna ist bis 31. Oktober täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 1. November bis 31. März 2009 ist von 10 bis 17 Uhr offen, Montag und Freitag sind Ruhetage. Geöffnet ist auch an allen Feiertagen außer am 1. Januar 2009. Erwachsene zahlen 3,- €, Kinder von 6 bis 14 Jahren, Behinderte, Schulklassen, Reisegruppen ab 15 Personen pro Person 2,- € und Familien mit min. 2 Kindern 7,- €.

 

...mehr Bilder vom DDR Museum finden Sie hier...

 
This is a test