Aktueller SandsteinKurier

6/17
Die aktuelle Ausgabe des SandsteinKurier zum Anschauen und Downloaden!

Nächste Ausgabe

Der nächste SandsteinKurier erscheint am:
6. März 2018
Redaktions- und Anzeigenschluss:
28. Februar 2018
Aktuelles
In luftiger Höhe - Felsenburg Neurathen

Katapult der FelsenburgWer die Bastei besucht, sollte auch die Einzigartigkeit der „Felsenburg Neurathen“ erleben. Nach der Basteibrücke und dem „Neurathener Felsentor“ befindet man sich bereits im Burgbereich. Richtig erleben kann man die Felsenfeste nur, wenn man an der Kasse einen kleinen Obolus entrichtet und dann über die Steige, Treppen und Wehrgangsbrücken des weitläufigen Burgareals wandert. Viele Tafeln vermitteln interessante Informationen über die Geschichte der Felsenburg und noch erkennbare Burganlagen erklären.


Die Felsenburg Neurathen ist im 13. Jahrhundert durch den böhmischen Feudaladel erbaut worden. Sie diente als Grenzsicherung und zur Geleitsicherung der Handelswege. Unter den mittelalterlichen Burgen der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist die Doppelburg Alt- und Neurathen eine der größten und ältesten Wehranlagen. Von den Erbauern wurde auf den schwer besteigbaren Felsen eine uneinnehmbare Wehranlage geschaffen. Mit Eisen und Schlägel sowie Axt und Säge erklommen die Bauarbeiter die Felsen, um Balkenauflagen, Treppen und ganze Räume auszuschlagen. Durch Ausschalung der Felsengemächer mit Holz, Fachwerk- und Ziegelbauten sowie dem Einbau von Kachelöfen entstand eine kühne bewohnbare Höhenburg. Die Anlage „Neurathen“ ist mit dem 120 Meter langen Wehrgang eine der größten Wehranlagen in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz. Zur Sicherung des Friedens im Lande ließen die damals regierenden, Herzog „Albrecht“ und Kurfürst „Ernst“ 1467 die Felsenburg belagern und 1469 in Brand schießen.

1906 erforschte der Dresdner Arzt Dr. Beschorner erstmals wieder das Areal. 1932 entdeckte der Dresdner Alfred Neugebauer den verfallenen Wehrgang, der ab 1933 wiederhergestellt wurde. 1953 wurden der Wehrgang und der Umgang dann erneut restauriert. Eine 3. Rekonstruktion erfolgte 1982 bis 1984. Weitere Infos unter 03501 581024 oder www.lohmen-sachsen.de.

 
Kamelienblütenschau 3. März bis 8. April 2018 im Landschloß Pirna-Zuschendorf

Kamelien im GwächshausWer möchte das bestreiten: Kamelien sind märchenhaft schön. Seit sie in Europa bekannt wurden, sind sie mit der Rose im Wettstreit um die schönste Blume der Welt. Viel mehr als diese ist die Kamelie noch von einer geheimnisvollen Aura umgeben. Man nennt sie die „Königin der Winterblüte“. Als die Gebrüder Grimm im Jahre 1812 ihre Märchen aufschrieben, gab es durchaus in Dresden und auch anderswo schon erste Kamelien. Im Jahre 1813 gründete Jacob Friedrich Seidel seinen Spezialbetrieb für diese Pflanzen und sein Vater, der alte Hofgärtner, hatte schon manches auserlesene Exemplar in der Sammlung des Herzogin-Gartens.


So ist es schon erstaunlich, dass die lettische Schriftstellerin Anna Sakse in ihren Blumenmärchen auch eines über Kamelien erzählt. Dieses spielt zwar größtenteils in Japan, beschreibt aber auch den Weg nach Europa. Märchen und wahre Begebenheit um den Mönch Camellius (Georgius Josephus Camel, ihm zu Ehren nannte der berühmte Botaniker Carl von Linné die in Japan Tsubaki genannte Pflanze Kamelie) stellen wir in der Ausstellung gegenüber.

Weiterlesen...
 
Saisonbeginn im Barockgarten Großsedlitz

Überblick über den BarockgartenAm 26. März öffnet der Barockgarten Großsedlitz seine Pforten für die Saison 2018. Besucher können ab diesem Tag die Frühlingsblütenpracht beim Bummel durch den Park erleben. Eröffnet wird mit einem besonderen Osterei für interessierte Besucher: Sie können an den Ostertagen (30. März bis 2. April) zwei Saisonkarten zum Preis von einer erwerben. Die Saisonkarte berechtigt zum freien Eintritt in den Barockgarten während der gesamten Saison 2018. Außerdem erhalten die Karteninhaber 50% Ermäßigung bei verschiedenen Veranstaltungen.


Neu im Programm des Barockgarten ist 2018 die Kinderführung „Von Bienenkörben und Goldenen Äpfeln“. Kinder können eine extra für sie gestaltete Gartenführung erleben, z.B. während der Sächsischen Zitrustage am 26. und 27. Mai jeweils 11 Uhr. Während des interessanten Spaziergangs durch den Park gibt es für die Mädchen und Jungen ein Gewinnspiel. Die Kinderführung ist auch für Kindergeburtstage, Schulklassen, Kindereinrichtungen usw. geeignet, buchbar im Barockgarten.

Weiterlesen...
 
Ausblicke und Ansichten

dscf1545
festung_koenigstein
img_2849
img_3139
img_3149
img_3177
img_3490
img_6521
img_6535
img_7122
img_7248
krippen
p1010044
p1010077
p1010078
pa040004
pa040015
<< 01/17 >>

 
This is a test